Wunderschöne Tage am Achensee!

MGV-Frauen aus Münster verbringen Mehrtagesfahrt in Maurach am Achensee

Die MGV-Frauen; froh gelaunt wie immer!

Die MGV-Frauen; froh gelaunt wie immer!

Wie es der Kalender manchmal vorsieht, fällt der Vatertag ausgerechnet auf das Wochenende von Muttertag. Und da wir Frauen den Männern ja bekanntlich den Vortritt lassen, bestiegen wir am Donnerstag, 02. Juni 2016 froh gelaunt den Bus von Wilfried (wie immer der einzige Mann an Bord) und fuhren Richtung Süden. Die Frühstücksrast wurde auf dem Rasthof „Steigerwald“ gemacht. Hier gilt nochmals ein herzlicher Dank unseren Spendern Angelika und Josef für die frischen Brötchen. Unsere Mittagspause wurde dann am Tegernsee eingelegt, bevor man dann am späten Nachmittag im 4-Sterne-Komforthotel „St. Georg zum See“ in Maurach ankam. Von dort machte man Ausflüge und Wanderungen zur Falzthurnalm, Gramaialm, und Gernalm. Eine Tirolfahrt zur größten Friedensglocke des Alpenraumes nach Telfs – Mösern – Seefeld und ein Besuch im Kloster Stams, was sehr beeindruckend war. Die Geselligkeit kam natürlich auch nicht zu kurz. Platz für Langeweile bot sich den Frauen in diesen 5 Tagen nicht.  Am Sonntag besuchten wir dann den Gottesdienst in der Wallfahrtskirche „St. Notburga“, womit man die Tage so langsam ausklingen ließ, bevor es am Montag wieder hieß „Abschied“ nehmen. Mit einer Pause in München und einer Kaffeepause in Aurach waren wir gegen 19.00 Uhr wieder in Münster, wo wir von unseren Familien empfangen wurden. Und so endete die 30. Muttertagsfahrt und wird sicherlich noch Allen lange in guter Erinnerung bleiben.Dank zu sagen gilt allen edlen Spenderinnen (ob flüssiges oder Geldspenden)  sowie der Fa. Helfmann für die tatkräftige Unterstützung bei der Vorbereitung der Reise.

Ein ganz großer Dank gilt

Sie sorgen dafür, dass alles klappt. Waltraud, Wilfried und Katharina (vorne v.l.n.r) Kerstin und Sabine (hinten v.l.n.r.)

Sie sorgen dafür, dass alles klappt.
Waltraud, Wilfried und Katharina (vorne v.l.n.r)
Kerstin und Sabine (hinten v.l.n.r.)

– unserem Busfahrer Wilfried (der uns nun schon zum 10. Mal sicher gefahren hat)
– den „Bord-Schwalben“ Sabine und Kerstin und
– der Reiseleitung Katharina und Waltraud.

Eine(r) muss den Job ja machen - und sie machen es sehr gerne!!!

Eine(r) muss den Job ja machen – und sie machen es sehr gerne!!!

 

 

 

 

Noch ein Wort zum Schluss:
30 Jahre Muttertagsfahrt; eine Ende ist noch nicht in Sicht. Noch hat die Reiseleitung nicht Tschüß gesagt. Wenn alle gesund bleiben, sagen wir gerne auf ein Wiederseh´n im nächsten Jahr.