Wir trauern um Jakob Pistauer

Wir werden ihn nie vergessen!

Wir werden ihn nie vergessen!

Jakob Pistauer wurde am 10.04.1926 in Zeisau an der Igel (heute Cisov), ca. 5 km unterhalb von Iglau in der sogenannten Iglauer Sprachinsel an der Böhmisch – Mährischen Grenze gelegen, geboren und wuchs dort mit seinen beiden Schwestern und seinem Bruder auf dem Hof der Eltern auf.

Nach der Kriegsgefangenschaft kam er 1948 nach Münster, wo seine Familie nach ihrer Vertreibung eine neue Heimat gefunden hatte.

Er trat am 16.08.1955, wohl nach dem Vereinsfest und der sich hieran anschließenden jährlichen Sommerpause, als aktiver Sänger in den Verein ein. Viele der neuen Sangesfreunde hatte er zu diesem Zeitpunkt schon als Mitglied im SV 1919 Münster kennengelernt.

In der Vorbereitung und der Durchführung des Sängerfestes im Jahre 1960 ist er sicherlich nicht nur alleine durch seine sehr saubere Handschrift bei der aktiven Unterstützung des Vorstandes im Bereich Finanzen und Wirtschaft nachhaltig aufgefallen. Er wurde bei der nächsten ordentlichen Mitgliederversammlung im Januar 1961 direkt zum Vorstandsmitglied mit Funktion gewählt, hier die Daten seines „curriculum vitae“ im MGV 1845 Münster:
1. Rechner ab 1961
2. Vorsitzender von 15.01.1977 bis 17.01.1981
1. Vorsitzender ab 18.01.1981 und anschließend ein sehr rühriger Beisitzer im Vorstand

Amtsübergabe Jakob Pistauer dankt seinem langjährigen Vorgänger Seppel Ottenritter

Amtsübergabe
Jakob Pistauer dankt seinem langjährigen Vorgänger Seppel Ottenritter

 

Bereits im Januar 1986 wurde er bei der Mitgliederversammlung zum Ehrenvorstandsmitglied ernannt und zehn Jahre später in der Mitgliederversammlung am 13.02.1996 erfolgte, nach vierzigjähriger aktiver Sängertätigkeit, die Ernennung zum Ehrenmitglied im MGV 1845 Münster.

Mit der Gründung des Knabenchores wird er der Betreuer der Buben von der ersten Probe am 12.03.1968 bis zum 15.01.1977. In diesen Zeitraum fallen viele der Auftritte des Chores, über die heute noch oft und gerne sich erinnert und gesprochen wird:

  • 1971 Auftritt des Chores im ZDF im Rahmen der Senderreihe „Das Sonntagskonzert“
  • 1972 Schallplattenaufnahme „Schau dir die Sterne an“ mit Carlos Othero
  • 1974 Antrittsbesuch des Bundespräsidenten Walter Scheel bei der Hessischen Landesregierung in der Brunnenkolonnade in Wiesbaden
  • 1974 Staatsempfang des österreichischen Bundeskanzlers Dr. Bruno Kreisky in Wiesbaden
  • 1976 Teilnahme am Bundeschorfest in Berlin
  • Und ab 1974 zahllose Auftritte des Knabenchores in den Opern „Tosca“, „Macht des Schicksals“ aber hauptsächlich in „Carmen“ an den Städtischen Bühnen der Stadt Frankfurt

Wie man in Gesprächen mit Jakob immer wieder feststellen konnte, kannte er seine Buben alle und freute sich sehr, von ihnen zu hören oder sie gar zu sehen und mit ihnen sprechen zu können. Es war ein sehr starkes Band, welches ihn in all den Jahren mit ihnen verknüpfte.

In den Reihen der regen Gesangsgruppe des „Quartetts“ des Vereins unter der Leitung von Robert Herzing war er sehr viele Jahre als Sänger aktiv.

Als einer der Mitbegründer und Reiseleiter des „Freudigen Herzens“ im Jahr 1957 war er dreißig Jahre tätig, hier ist neben der Planung, Vorbereitung und Durchführung der Fahrten, seine Teilnahme an 50 Fahrten der Gruppe hervorzuheben.

Die Gründer unserer Stammtischgesellschaft "Freudiges Herz" Adam Schneider, Karl Huther, Jakob Pistauer, Wilhelm Schledt (v.l.n.r)

Die Gründer unserer Stammtischgesellschaft „Freudiges Herz“
Adam Schneider, Karl Huther, Jakob Pistauer, Wilhelm Schledt (v.l.n.r)

Im Jahr 2000 wurde er zum Ehrenreiseleiter der Reisegesellschaft ernannt.

Bei unserem letztjährigen Familienabend im November konnte die Ehrung für 60 jährige treue Mitgliedschaft im Verein erfolgen, davon waren bis zum 17.08.2010 ziemlich genau 55 Jahre als aktiver Sänger im 2. Tenor und 1. Bass. In dieser Zeit als Aktiver hat er in 35 Jahren in keiner Gesangsprobe gefehlt und in den verbleibenden Jahren eigentlich auch nur sehr sehr selten.

In seinem Element Mehr als 17 Ordner Vereinschronik - ein Archiv voller schöner Erinnerungen

In seinem Element
Mehr als 17 Ordner Vereinschronik – ein Archiv voller schöner Erinnerungen

Jakob war ein eifriger Chronist des Vereinsgeschehens. Seine eigentlich unglaubliche Sammlung der Vereinsgeschichte umfasst 17 dicke Ordner voller interessanter, lesenswerter Zeitungsberichte, alter aber schöner Bilder und vieler herrlicher Erinnerungen, gesammelt und sorgfältig eingeordnet in fast 50 Jahre erlebter Vereinsgeschichte.

Der Männergesangverein 1845 Münster e.V. verliert in Jakob Pistauer ein grenzenlos engagiertes Vereinsmitglied, welches seine Sangesfreunde begeistern und auch führen konnte. Kein Aufwand und keine Arbeit waren ihm zu viel, wenn es darum ging, die Vereinsinteressen in die Tat umzusetzen und Mitglieder für den Verein zu werben. Sein Ideenreichtum und seine offene Worte werden uns fehlen.

Für den MGV 1845 Münster
Der Vorstand