Ein Stück Geschichte soll erhalten bleiben

Die MGV-Vereinsfahne von 1870. Die „Verschleißerscheinungen“ auf der Vorderseite der Fahne sind deutlich sichtbar.

Die Vertreter der Bürgerstiftung für Münster bei der Scheckübergabe an den MGV-Vorsitzenden
v.l.n.r: Lothar Pistauer (MGV Vorsitzender), Günter Willmann, Heinz Müller, Walter Blank (Bürgerstiftung für Münster)

Der traditionsreiche Männer-Gesang-Verein 1845 Münster hat in jüngster Zeit eher durch Innovationen im Chorwesen und moderne Wege in der Vereinsführung auf sich aufmerksam gemacht. Stets haben die Verantwortlichen betont, dass man sich, trotz aller Moderne, als ältester Ortsverein Münsters, aber auch immer der Tradition verpflichtet sehe. Jetzt soll ein Stück solcher Tradition wiederbelebt und einer der ältesten Vereinsgegenstände in Münster restauriert und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Die MGV-Vereinsfahne von 1870 wird aufwändig restauriert. Einen entscheidenen Anstoß für dieses ehrgeizige Vorhaben gab jetzt die Bürgerstiftung für Münster mit einer überausgroßzügigen Spende.

Hintergrund: Die MGV-Fahne von 1870 ist einer, wenn nicht der älteste Vereinsgegenstand, in Münster. Die Fahne wurde am 17. Juli 1870 geweiht, 1910 restauriert und bis 1960 benutzt. Seither war sie in Kellern und Garagen gelagert und für die Öffentlichkeit unzugänglich.

Das Jahr 1870 ist für Deutschland ein sehr geschichtsträchtiges Jahr und auch in Bezug auf die Fahne existiert dazu eine eigene Geschichte: Am 17. Juli 1870 anlässlich des 25-jährigen Vereinsjubiläums wird unter Teilnahme von zwölf auswärtigen Vereinen die Vereinsfahne geweiht. Nach dem Weihelied und der Festrede durch Herrn Pfarrer Tillmann erscheint der Ortsdiener auf dem Münsterer Festplatz und teilt die Mobilmachungsbefehle an die anwesenden Wehrpflichtigen aus. Mit einem Schlag ist das Fest zu Ende! Das Großherzogtum Hessen-Darmstadt hatte am 16.07.1870 die Mobilmachung für den Deutsch-Französischen Krieg 1870/71 angeordnet.

Der MGV 1845 Münster hat sich entschlossen, diese Fahne der Öffentlichkeit wieder zugänglich zu machen. Dafür kamen zwei verschiedene Möglichkeiten in Frage:
Renovierung:
Bei dieser Vorgehensweise wäre das gesamte Trägermaterial der Fahne durch neues Tuch ersetzt und nur die Stickarbeiten ausgeschnitten und auf die neue Fahne übernommen worden. Damit wäre praktisch eine neue Fahne entstanden.
Restaurierung:
Angeboten von der Textilrestauratorin Ulrike Reichert aus Köln. Bei diesem Verfahren wird die Fahne in ihrer Substanz erhalten und so weit wie möglich wieder hergestellt. Frau Ulrike Reichert ist seit vielen Jahren in diesem Bereich tätig, arbeitet mit der Uni Bonn zusammen und ist hauptsächlich im kirchlichen Bereich tätig. Referenzen sind Arbeiten in der Basilika Sant’ Ambrogio in Mailand und im Altenberger Dom im Bergischen Land. Die MGV-Verantwortlichen haben sich für die Restaurierung entschieden um die historische Fahne zu erhalten.

Die Restaurierung der Vorderseite der Fahne kostet über 7.000.- €. Dazu kommt noch eine Vitrine mit UV-undurchlässigem Glas in der die Fahne dann präsentiert werden kann. Die Rückseite wird in dem Zustand in dem sie ist konserviert, damit kein weiterer Verfall mehr eintritt. Der Zeitplan sieht vor, dass die Restaurierungsarbeiten bis Ende 2019 abgeschlossen sind, damit die Fahne in 2020 zu ihrem 150- jährigen Bestehen gezeigt werden kann. Über einen passenden Ort für die Ausstellung der Fahne wird noch nachgedacht.

Die Rückseite der Vereinsfahne von 1870 (erstmals restauriert 1910).

Einen großzügigen Beitrag zur Finanzierung dieses ehrgeizigen Vorhabens hat die Bürgerstiftung für Münster zugesichert. Am 22. August 2017 erfolgte die Scheckübergabe von Vertretern der Bürgerstiftung an den MGV-Vorstand. Der MGV-Vorstand bedankt sich bei der Bürgerstiftung für diese großzügige Spende. Für die Finanzierung der Restaurierungsarbeiten wurde ein eigenes Spendenkonto eingerichtet.

Gemütlichkeit war Trumpf

6. Weinfest auf dem Mäusberg – eine gelungene Sache!

Auf ein gutes Gelingen

Bereits zum sechsten Mal hatten der MGV 1845 und der SV 1919 Münster gemeinsam zum Fest rund um den Rebensaft eingeladen. Gefeiert wurde von Donnerstag, 27. Juli bis Sonntag, 30. Juli 2017 auf dem Vereinsgelände des Sportvereins 1919 Münster. Wie in den Vorjahren bot das gemütliche Weindorf all das, was die Besucher genießen und zu schätzen wissen: Edle Tropfen, kulinarische Leckerbissen und gute Unterhaltung; vor allem aber Beschaulichkeit in angenehmer Atmosphäre.

An vier Tagen präsentieren die „Weinhandlung Wolf“ aus Münster, das „Weingut Hans Hermann Buscher“ aus Bechtheim und die „Odenwälder Winzergenossenschaft Groß-Umstadt“ erlesene Tropfen in besonderer Atmosphäre im gemütlichen Weindorf. Weine aus Baden, Rheinhessen, Franken und der Odenwälder Weininsel standen für Weinliebhaber aus Münster und Umgebung bereit. Zu den Genüssen des Rebensafts gab es natürlich auch die passenden Speisen. Flammkuchen, Winzersteak, Käsewürfel und vieles mehr.

Eröffnung mit den Groß-Umstädter Weinhoheiten
Hoher Besuch hatte sich zur Eröffnung des Weinfests angekündigt und sie kamen tatsächlich. Die Weinhoheiten der Odenwälder Weininsel Groß-Umstadt, Weinkönigin Nina II. mit Ihrer Prinzessin Lara, gaben sich die Ehre und eröffneten am Donnerstag zusammen mit dem ersten Beigeordneten der Gemeinde Münster, Jan Stemme, das 6. Münsterer Weinfest. 

Hoher Besuch. Die Weinhoheiten aus Groß-Umstadt eröffnen mit dem ersten Beigeordneten Jan Stemme das 6. Münsterer Weinfest auf dem Mäusberg.

Live Musik am Freitag und am Samstag
Am Freitag und am Samstag wurden die Gäste mit ansprechender Live-Musik unterhalten. Wie im Vorjahr kam Simon Wehner am Freitag zum Einsatz, der es erneut verstand, mit Gesang, Akkordeon und Gitarre, die rechte Stimmung im Weindorf zu erzeugen. Für den Samstagabend war es den Veranstaltern erstmals gelungen Thorsten Schmitz, besser bekannt unter „BigT“ zu engagieren. Er ist einer der bekanntesten Entertainer im Rhein Main Gebiet und bot den Gästen ein schier unglaubliches musikalisches Repertoire. Da wurde zu der einen oder anderen Melodie auch mal das Tanzbein im Weindorf geschwungen.

Das „Singende Weindorf“ am Sonntag
Der Sonntag stand wieder unter dem Motto „Singendes Weindorf“. Neben dem Männerchor des Gastgebers, hatten vier weitere Chöre aus der Nachbarschaft ihr Kommen angekündigt. Sängerinnen und Sänger von „Frohsinn Ober-Roden“, „Germania Eppertshausen“, „Liederkranz Langstadt“, und der „Sängervereinigung Schaafheim“ unterhielten die Besucher mit Ihren Liedvorträgen. 

Der Männerchor singt bei der Eröffnung zum Weinfest 2017 unter der Leitung von Harald Ries

Wir sagen DANKE!
Als Mitveranstalter des 6. Münsterer Weinfests möchten sich die Verantwortlichen des MGV 1845 Münster ganz herzlich bei allen Gästen für ihren Besuch bedanken. Wir freuen uns sehr, dass so viele Weinliebhaber aus Münster und Umgebung mit Freunden und Bekannten stimmungsvolle Stunden im gemütlichen Weindorf am Mäusberg genießen konnten.

Ein ganz besonderes Dankeschön gilt unseren befreundeten Chören für die Unterstützung beim Matineesingen im „Singenden Weindorf“. Ein herzliches Dankeschön auch unseren „Gastgebern“ vom SV 1919 Münster und den zahlreichen Helfern*innen vor und hinter den Kulissen, ohne die eine solche Veranstaltung nicht durchzuführen wäre.

 

Vier Tage Weinfest auf dem Mäusberg

Gemütlichkeit ist Trumpf

Wenn Sanges- und Sportsfreunde miteinander feiern, dann ist Weinfest auf dem Münsterer Mäusberg. In diesem Jahr vom 27. bis 30. Juli 2017!
Foto: Jens Dörr

Rebensaftgenießer aus Münster und Umgebung können sich freuen. Das beliebte Weinfest auf dem Münsterer Mäusberg findet auch in diesem Jahr statt. Bereits zum sechsten Mal laden der MGV 1845 und der SV 1919 Münster gemeinsam zum Fest rund um den Rebensaft ein. Gefeiert wird von Donnerstag, 27. Juli bis Sonntag, 30.Juli 2017 auf dem Vereinsgelände des Sportvereins 1919 Münster. Wie in den Vorjahren bietet das gemütliche Weindorf all das, was die Besucher genießen und zu schätzen wissen: Edle Tropfen, kulinarische Leckerbissen und gute Unterhaltung; vor allem aber Beschaulichkeit in angenehmer Atmosphäre.

Die Veranstalter versprechen erneut vier Tage voll weinseliger Stimmung im Weindorf auf dem Mäusberg und setzen dabei auf Bewährtes aber auch einige Neuerungen. Ganz bewusst will sich das Münsterer Weinfest – wie in den fünf Jahren davor – auch diesmal abgrenzen von zu viel Rummel und Gaudi. „Gemütlichkeit und die Gelegenheit bei einem guten Tropfen ins Gespräch zu kommen, stehen bei uns im Vordergrund“, erklären übereinstimmend die Verantwortlichen von SVM und MGV. Geöffnet ist das Weindorf von Donnerstag bis Samstag jeweils ab 17:30 Uhr, am Sonntag bereits ab 10:30 Uhr.

Edle Tropfen warten auf die Gäste
An vier Tagen präsentieren die „Weinhandlung Wolf“ aus Münster, das „Weingut Hans Hermann Buscher“ aus Bechtheim und die „Odenwälder Winzergenossenschaft Groß-Umstadt“ erlesene Tropfen in besonderer Atmosphäre. Weine aus Baden, Rheinhessen, Franken und der Odenwälder Weininsel stehen für Weinliebhaber aus Münster und Umgebung bereit. Zu den Genüssen des Rebensafts gibt es natürlich auch die passenden Speisen. Flammkuchen, Winzersteak, Käsewürfel und vieles mehr finden sich als kulinarische Leckereien auf der Weinfest-Speisekarte.

Eröffnung mit den Groß-Umstädter Weinhoheiten

Fröhliche Stimmung bei der Weinfest-Eröffnung 2016. Die Weinhoheiten aus Groß-Umstadt mit demn ersten Beigeordneten Jan Stemme
Foto: Jens Dörr


Hoher Besuch hat sich zur Eröffnung des Weinfests angekündigt. Die Weinhoheiten der Odenwälder Weininsel aus Groß-Umstadt geben sich die Ehre und werden am Donnerstag gegen 19:00 Uhr das sechste Münsterer Weinfest feierlich eröffnen. Für die musikalische Umrahmung der festlichen Eröffnung sorgt an diesem Abend der Männerchor des MGV 1845 Münster.

Live Musik am Freitag und am Samstag
Am Freitag und am Samstag werden die Gäste mit ansprechender Live-Musik unterhalten. Wie im Vorjahr kommt Simon Wehner am Freitag zum Einsatz, der es erneut verstehen wird, mit Gesang, Akkordeon und Gitarre, die rechte Stimmung im Weindorf zu erzeugen. Für den Samstagabend ist es den Veranstaltern erstmals gelungen Thorsten Schmitz, besser bekannt unter „BigT“ zu engagieren. Er ist einer der bekanntesten Entertainer im Rhein Main Gebiet und bietet als Solokünstler ein schier unglaubliches musikalisches Repertoire.

 Das „Singende Weindorf“ am Sonntag

Der Männerchor des MGV 1845 Münster beim Matineesingen im Weindorf
Foto: Hans Eger

Der Sonntag steht wieder unter dem Motto „Singendes Weindorf“. Ab 10:30 Uhr öffnet das Weindorf zum Frühschoppen und befreundete Chöre aus Münster und Umgebung unterhalten die Besucher mit Ihren Liedvorträgen.

Hausgemachte Kuchen
Am Sonntag halten die Küchenchefs zur Mittagszeit wieder verschiedene kulinarische Leckerbissen bereit. Doch damit nicht genug. Kaffee mit hausgemachten Kuchen und Torten der Sängerfrauen verführen die „Süßmäuler“ am berühmten MGV-Kuchenbuffet.

Wer also wieder einmal erlesene Weine in gemütlicher Atmosphäre genießen und stimmungsvolle Stunden mit Freunden und Bekannten verbringen möchte, sollte das sechste gemeinsame Weinfest von MGV und SV Münster nicht versäumen. Von Donnerstag, 27.07.17 bis Sonntag, 30.07.2017 geht es dazu auf den Münsterer Mäusberg.

 

Applaus, Applaus!

FUTURE VOX und Jugendorchester begeistern bei FUSION

Future Vox mit dem Jugendorchester unter der Leitung von Dirk Schneider
Foto: Jens Dörr, www.jensdoerr.com

Einen bravourösen Einstand lieferte unser Popchor Future Vox am 13. Mai 2017 in der Münsterer Kulturhalle beim Gemeinschaftskonzert „FUSION“. Die Leistung des Chores ist noch höher zu bewerten, wenn man bedenkt, dass die Formation erst vor einem Jahr aus einem MGV-Projektchor hervorgegangen ist. 

Beim Gemeinschaftskonzert hatten die Sängerinnen und Sänger jetzt erstmals einen kompletten Konzertteil selbstständig zu bewältigen, was eindrucksvoll gelingen sollte. Offensichtlich hatte Dirk Schneider seine Sängerinnen und Sänger „auf den Punkt“ vorbereitet, denn die Freude am Musizieren war den Akteuren schon vom ersten Takt an anzumerken und der Funke sprang schnell auf ein erwartungsvolles Publikum über. 

Dynamik, nicht nur am Dirigentenpult…
Foto: Jens Dörr, www.jensdoerr.com

Der Abend widmete sich ausschließlich der Pop- und Rockmusik und Future Vox präsentierte sein im letzten Jahr erarbeitetes Repertoire: „Ein Hoch auf uns“ (Bourani), „Wake me up“ (Avici), „So lang man Träume noch leben kann“ (Münchner Freiheit) und „Lasse redn“ (Ärzte).  

Auch die größte Herausforderung, den klanglichen Ausgleich zwischen Chor und Orchester herzustellen, wurde dank professioneller Tontechnik des Tonmeisters Johannes Heppenheimer bewältigt. Nicht zuletzt deshalb gehörten die gemeinsam mit dem Jugendorchester vorgetragenen Klassiker „Bohemian Rhapsody“ von Queen und „Music“ von John Mails zu den Höhepunkten des Abends.  

Music was my first love…
Foto: Jens Dörr, www.jensdoerr.com

Das Stück „Applaus, Applaus“ von den Sportfreunden Stiller war nicht nur das dritte Gemeinschaftswerk von Chor und Orchester, es war gewissermaßen der Auftakt für einen nicht enden wollenden Applaus eines begeisterten Publikums: Standing Ovation waren dann der schönste Dank und die größte Anerkennung für alle Akteure auf der Bühne. 

Und was empfanden die Future Vox’ler bei ihrem ersten großen Auftritt?
„Spaß, Zufriedenheit, Adrenalinausstoß, Freude und pure Emotionen – alles war dabei, aber auch das Gefühl…schade – jetzt waren wir grade so im Schwung“, so das positive Feedback der Sängerinnen und Sänger. Wenn dieser Schwung erhalten bleibt, darf man sich schon jetzt auf die nächsten Events mit Future Vox freuen – neben Auftritten bei Veranstaltungen im Umkreis von Münster steht im Oktober bereits das nächste MGV-Konzert vor der Tür….

Die Anspannung bei den Akteuren ist spürbar…
Foto: Jens Dörr, www.jensdoerr.com

 

 

Erfolgreiche MGV Kegler

Platz drei für die MGV-Kegler

Die singenden MGV-Kegler (v.l.n.r.)Udo Beutler, Michael Blank, Kerstin Löbig, Jürgen Löbig
Bild: privat

Auch in diesem Jahr sind die Sangesfreunde des MGV 1845 Münster beim traditionellen Ortsvereinskegeln der DJK Münster „in die Vollen“ gegangen. Kerstin Löbig, Michael Blank, Udo Beutler und Jürgen Löbig erreichten in der Mannschaftswertung den dritten Platz. Kerstin Löbig konnte in der Einzelwertung der Damen sogar den zweiten Platz erreichen. Der Vorstand dankt den singenden Keglern für ihr Engagement und gratuliert zu dieser tollen Leistung. Ein Dankeschön auch der DJK für die Einladung und Ausrichtung des Ortsvereinskegelns.